Made in Germany

  Schnelle und sichere Lieferung

  #happyHair Garantie

  Hilfe & Kontakt

Fettige Haare - Das hilft wirklich!

Du kennst das? Morgens frisch geduscht und ausgiebig geföhnt machst Du Dich auf den Weg ins Büro. Eine Stunde später angekommen, der erste Check im Spiegel, Du ahnst nichts Böses, trotzdem… Fettige Haare!

Was heute Morgen noch so gut aussah, hängt nun platt und strähnig herunter, der Ansatz ist schon wieder fettig, das Haar glänzt übermäßig und sieht ungepflegt aus. Der Tag ist für Dich schon gelaufen, das Selbstbewusstsein im Keller, aber 8 Stunden liegen noch vor Dir. Das Gefühl sofort wieder unter die Dusche zu springen intensiviert sich mit jeder Sekunde, die Du in den Spiegel blickst. Ein unwohles Gefühl steigt in Dir auf und am liebsten würdest Du einfach nur wieder nach Hause gehen.

Fettiges Haar ist lästig und kann ganz schön nervenraubend sein. Für die Betroffenen kann es sogar zur psychischen Belastung werden. Die meisten Menschen fühlen sich unwohl und unsicher. Aber warum werden Haare fettig? Und was hilft gegen fettige Haare? 

In diesem Beitrag zeigen wir Dir bewährte Methoden, die wirklich helfen, inklusive unseres 5-tägigen Boot Camps, bei dem Dein Haar endgültig sein Fett wegbekommt. Selbstverständlich zeigen wir Dir auch, welche Hausmittel am besten geeignet sind, wenn Deine Haare schnell fettig werden.

 

 

Ursache & Symptome von fettigem Haar

Warum werden meine Haare so schnell fettig? Der eigentliche Grund für fettiges Haar liegt in der Talgproduktion Deiner Kopfhaut. Das ist erstmal nicht schlecht. Denn die Kopfhaut jedes Menschen produziert eine Mischung aus Fetten und Wachsen, der sogenannte Talg oder auch Sebum genannt. Dieser Prozess ist wichtig für die Gesundheit Deiner Kopfhaut und Deines Haares. Damit Dein Haar geschmeidig bleibt und Deine Kopfhaut vor schädlichen Umwelteinflüssen und starker Sonneneinstrahlung geschützt werden kann, überzieht Dein Körper Deine Kopfhaut und Dein Haar mit einem Schutzfilm aus dem gewonnenen Sebum. Würde Dein Körper dies nicht tun, wäre Deine Kopfhaut anfällig für Schadstoffe aus der Luft und würde zunehmend austrocknen und rissig werden. Eine juckende Kopfhaut, Schuppen und brüchige, glanzlose Haare wären die Folge. Es gibt allerdings Menschen und wahrscheinlich gehörst Du auch dazu, bei denen die Kopfhaut aus dem Gleichgewicht geraten ist. Dabei wird zu viel Talg produziert. Der Mechanismus, der sagt „das ist genug an Fett“, funktioniert nicht mehr richtig. Werden Deine Haare nach einem Tag fettig? Oder hast Du das Gefühl, extrem fettige Haare zu haben? Dann kann das mehrere Gründe haben.

Häufige Ursachen für fettige Haare: 

  • Spielen die Hormone verrückt, stören sie das Gleichgewicht der Kopfhaut. Häufig sieht man dieses Phänomen zu Beginn der Pubertät, wenn junge Menschen unter schnell nachfettenden Haaren leiden.
  • Auch genetische Faktoren haben einen großen Einfluss auf das Haar und können Grund für eine erhöhte Talgproduktion sein. 
  • Falsche Ernährung
  • Stress

 

Ursachen-fettige-haare-infografik

 

Deine Haare werden schnell fettig und Du weißt nicht warum? Um ganz sicher zu sein, dass die Ursachen nicht auf die Genetik oder die Hormone zurückzuführen sind, kann der Besuch eines geeigneten Facharztes natürlich trotzdem sinnvoll sein. Aber wie sehen fettige Haare aus?

Daran erkennst Du fettiges Haar:

  • Dein Haar weist einen fettenden Ansatz auf und sieht oft strähnig und ölig aus.
  • Es wirkt platt und verfügt über wenig bis gar kein Volumen.
  • Deine Haare neigen dazu, nach dem Waschen schnell nachzufetten und es bilden sich sehr schnell Strähnen.
  • Durch die erhöhte Talgproduktion können auch häufig fettige Schuppen auf der Kopfhaut gebildet werden. Diese sind meist größer als trockene Schuppen und fühlen sich ölig an. Da sie zudem klebrig sind, werden sie nicht so schnell abgetragen wie die trockenen Schuppen.

 

Was tun gegen fettige Haare: Unsere Top 5 Tipps 

Fettiges Haar ist zwar störend, aber kein Problem, das Du nicht in den Griff bekommen könntest. Aber was hilft gegen fettige Haare? Ganz klar unsere Top 5 Tipps gegen fettige Haare! Halte Dich konsequent an die Empfehlungen und Deine Talgproduktion wird sich schon bald wieder normalisieren und Du darfst Dich über eine neue Portion Selbstbewusstsein freuen.
 

1. Das richtige Shampoo

Was kann man gegen fettige Haare machen? Auf jeden Fall das richtige Shampoo verwenden! Dabei solltest Du unbedingt auf ein speziell ausgewiesenes Shampoo gegen fettiges Haar zurückgreifen. Dieses zeichnet sich durch eine besonders hohe Waschkraft, milde Tenside und hochwirksame Pflanzenextrakte aus. Brennnessel, Chili und Kurkuma klingen eher wie Küchenzutaten für Dich? Tatsächlich findest Du mindestens eine der Zutaten in jedem unserer fettbekämpfenden Shampoos. Denn sie regulieren die Talgproduktion der Kopfhaut ohne zu beschweren. Und genau das ist es, was das richtige Shampoo gegen fettige Haare ausmacht: die Sebum Produktion soll reguliert und die Haare sanft von allen Schmutzpartikeln befreit werden. Dafür müssen besonders milde Tenside eingesetzt werden. Denn ja stärker das Tensid, desto stärker die Entfettung der Kopfhaut und damit auch das Signal an die Kopfhaut schnell neues Fett zu produzieren! Schließlich würde sonst eine Austocknung bevor stehen. Diesen Teufelskreis kann das richtige Shampoo nur dann durchbrechen, wenn die pflanzlichen Pflegezutaten optimal mit der Tensidkonzentration abgestimmt sind. Ein Fall für pakahi!

 

 

Falls möglich, solltest Du auch auf reichhaltige Conditioner verzichten. Wenn Dein Haar allerdings ohne einen Conditioner nur schwer zu kämmen ist, trage den Conditioner ausschließlich nur in den Längen und Spitzen Deiner Haare auf und lasse die Kopfhaut dabei aus. Wir empfehlen dafür unseren speziellen AKAMAI Conditioner für einen fettigen Ansatz und trockene Spitzen.

2. Die richtige Haarwäsche bei fettigem Haar

Durch die besonders milde Rezeptur und die ausbalancierte Tensidkonzentration unserer Shampoos ist auch eine tägliche Haarwäsche bei fettigem Haar erlaubt. Bei jeder Haarwäsche werden die Talgdrüsen geleert und ein Nachfetten wird herausgezögert. Die tägliche Haarwäsche begünstigt das Nachfetten nur, wenn Du zu aggressive Tenside verwendest. Welche weiteren Fehler, Du besser vermeiden solltest erfährst Du in unserem Beitrag Haare waschen - das sind die häufigsten Fehler! 

Beim Waschen empfehlen wir Dir das Shampoo sanft und gleichmäßig in die Kopfhaut einzumassieren und für wenige Minuten einwirken zu lassen, so dass sich die Wirkstoffe voll entfalten können. Das Shampoo am Ende gründlich mit lauwarmem Wasser ausspülen um Ablagerungen auf Haar und Kopfhaut zu vermeiden.

fettige-haare-richtig-waschen

Wichtig ist, dass Du auch nach der Haarwäsche keine chemisch-basierten Haarpflegeprodukte verwendest, auf Silikone grundsätzlich verzichtest und reichhaltige Produkte meidest. Silikone findest Du übrigens in keinem unserer Produkte. Diese wirken nämlich rückfettend und kurbeln die Talgproduktion zusätzlich an. Zudem sind Silikone nicht biologisch abbaubar, weshalb sie sich sowohl auf Deiner Kopfhaut, als auch im Grundwasser anlagern können und es sehr lange dauert, bis diese Ablagerungen wieder entfernt werden.

3. Die richtige Föhntechnik 

Wenn Du zu fettigem Haar neigst, solltest Du auf Hitze beim Föhnen verzichten, da diese die Talgproduktion anregt. Am besten Du lässt Dein Haar an der Luft trocknen oder föhnst es, sollte das Dein Föhn zulassen, auf niedrigster Stufe oder besser noch mit kalter Luft.

Extra-Tipp: Föhne Deine Haare nie vom Ansatz Richtung Spitzen, sondern nur umgekehrt. So trifft weniger heiße Luft auf die Kopfhaut und Dein Haar bekommt mehr Volumen.

4. Die richtigen Stylingprodukte

Stylingprodukte wie Haargel oder Haarwachs enthalten häufig sehr reichhaltige und damit beschwerende Inhaltsstoffe, welche Du bei fettigen Haaren besser meiden solltest. Greife lieber zu alternativen Hausmitteln wie Babypuder.

5. Die richtige Haarbürste

Verwende keine Kunststoffbürsten, sondern solche mit Naturborsten. Sie sind in der Lage, das überschüssige Fett aufzunehmen und gleichmäßig zu verteilen oder bei Bedarf abzutragen. Die Haarbürsten solltest Du bitte auch regelmäßig durchwaschen, sonst können sie Deine Haare mit Fett und Produktrückständen beschweren.

Hausmittel gegen fettige Haare

Welche Hausmittel fettige Haare gar nicht mögen? Zeigen wir Dir! Diese 6 natürlichen Hausmittel gegen fettige Haare haben sich über Jahrzehnte bewährt. Regelmäßig angewandt, können sie wahre Wunder bewirken:

 

hausmittel-fettige-haare-infografik

 

  • Apfelessig: Nach dem Haare Waschen mit einer Lösung aus Wasser und Apfelessig (im Verhältnis 3:1) ausspülen.
  • Zitronensaft: Genau wie der als eher sauer empfundene Apfelessig, enthält auch der Zitronensaft eigentlich reichlich basische Substanzen in Form von organisch gebundenen Mineralstoffen. Beide wirken deshalb basisch und nicht sauer. Aufgrund ihrer basischen Eigenschaften haben sie einen positiven Einfluss auf den pH-Wert der Kopfhaut. Bewährt hat sich eine Anwendung alle zwei bis drei Tage. 
  • Pfefferminztee: Die Pfefferminze wirkt entfettend, da sie die Talgproduktion in den Haarwurzeln auf eine natürliche Weise reguliert. Als effektives Hausmittel einfach einen Pfefferminztee zubereiten und anschließend abkühlen lassen. Danach mit kaltem Wasser verdünnen und als Spülung verwenden. 
  • Heilerde: Heilerde wird aus Lehm gewonnen und ist ein natürliches Pulver, das als wahre Wunderwaffe unter den Hausmitteln zählt. Verrühre etwas Heilerde mit lauwarmen Wasser zu einem dickflüssigen Brei. Anschließend ein paar Minuten quellen lassen, die angedickte Masse ins feuchte Haar einmassieren und etwa 15 Minuten einwirken lassen. Danach mit reichlich Wasser aus dem Haar spülen. 
  • Babypuder: Babypuder ist schon lange kein Geheimtipp mehr, darf aber natürlich unter den Top 5 Hausmitteln nicht fehlen. Dafür ist es einfach zu effektiv. Beim sparsamen Auftragen des Babypuders auf die Kopfhaut bekommt Dein Haar mehr Fülle und bleibt nicht so leicht an der Kopfhaut kleben. Der überschüssige Talg wird wie ein Schwamm aufgesaugt und ölige Haare werden kurzfristig retuschiert. So kannst Du Deinen Waschzyklus geschickt verlängern.
  • Kamillentee: Auch Kamillentee bringt Deine Talgdrüsen wieder ins Gleichgewicht und hilft beim Kampf gegen strähnige Haare. Du kannst Dir einfach ca. 1 Liter frischen Kamillentee zubereiten und diesen im kalten Zustand als Haarspülung verwenden. Du musst den Kamillentee nicht ausspülen, er darf im Haar bleiben.

 

Frisuren für fettige Haare! Happy Hair mit diesen ultimativen Stylingtipps!

trockene-haare-top-5-pflegetipps

Auf die richtige Frisur zu achten ist gerade bei öligen Haaren unerlässlich! Merke: Je näher das Haar der Kopfhaut kommt, desto schneller beginnt es zu fetten. Deshalb ist es sinnvoll den Ansatz oder den Pony leicht zu toupieren. Das verleiht Deinem Haar mehr Griffigkeit und sorgt für schnelles Volumen. Frisuren bei fettigen Haaren sind leicht umzusetzen und egal für welche der Frisuren Du Dich auch entscheidest, fettiges Haar lässt sich oft schon mit wenigen Handgriffen kaschieren. Hier kommt ein kurzer Überblick zu den besten Styling Tipps und Frisuren für fettige Haare:

  • Styling 1: Kämme Deine Haare streng zurück und binde sie zu einem straffen, hohen Pferdeschwanz. Etwas Gel in den Händen verteilen und fliegende Härchen glattstreichen und Dein Wet-Hair Look ist geschaffen!
  • Styling 2: Stecke Dir hoch auf Deinem Kopf einen Undone-Dutt und schon hast Du Deinen lockeren Undone Look. Da achtet dann niemand mehr auf Dein öliges Haar. Auch sehr schön sind sogenannte Double Buns. Hier werden gleich zwei kleine Dutts am Oberkopf gemacht. Diese Frisur eignet sich super für Frauen mit relativ kurzem und feinem Haar.
  • Styling 3: Stecke Dir ein Knotenkissen über den Pferdeschwanz und wickle Deine Haare drum rum, so dass vom Kissen nichts mehr zu sehen ist. Anschließend mit feinen Haarklammern feststecken. Alles sollte schön straff sitzen, zum Schluss nur noch mit ein wenig (!) Haarspray fixieren.
  • Styling 4: Im Büro angekommen und die Pracht ist trotzdem dahin? Am besten mit den Fingern schnell auffrischen. Einfach von unten ins Haar greifen und die Haare schön fleißig nach oben kneten, mit ein paar Klammern die Haare am Hinterkopf fixieren und schon sieht dein Haar wieder viel frischer aus.
  • Styling 5: Du trägst kurzes Haar? Dann überstehst Du die Zeit bis zur nächsten Haarwäsche perfekt indem Du Dein Haar mit etwas Styling-Gel leicht androgyn aus dem Gesicht frisierst.

 

Bootcamp: Soforthilfe für fettiges Haar in 5 Tagen

Was tun gegen schnell fettendes Haar? Bist Du es endgültig leid, Deine Haare jeden Tag (mehrfach) zu waschen, weil sie ständig nachfetten? Ein Styling-Fiasko jagt das andere? Keine Sorge. Aus diesem Grund haben wir für Dich ein spezielles Bootcamp als Soforthilfe entwickelt, mit dem Deine Haare garantiert ihr Fett weg bekommen! Wir möchten Dir zeigen, was Du in 5 Tagen erreichen kannst. In nur 5 Tagen? Du kannst uns glauben, das geht wirklich! Allerdings nur mit dem richtigen Training und einer gewissen Routine. Alles, was Du dafür brauchst sind unser HOLOI Detox Shampoo, Babypuder, Apfelessig und etwas Geduld. Bereit? Dann ran an Deine Haare, fertig, los!

Tag 1 - Detox für Deine Haare

Heute ist gründlich Haare waschen angesagt. Aber nicht mit irgendeinem Shampoo, sondern mit unserem HOLOI Detox Shampoo, das sich besonders gut für überpflegtes und öliges Haar eignet. So trägt unser Detox Shampoo die Ablagerungen, die sich im Laufe der Zeit auf Deinen Haaren festgesetzt haben, ab und befreit durch seine erhöhte Waschkraft supergründlich von Styling-Rückständen, Fett und Schmutzpartikeln. So ist Dein Haar startklar für die kommenden Tage.

 

Holoi 

 

Extra-Tipp: Reibe Deine Haarwurzeln gleich nach dem Waschen mit etwas Babypuder ein, so wird der entstehende Talg direkt aufgesaugt und Dein Haar bleibt länger frisch!

Tag 2 - Babypuder auf die Haare

Kalter Entzug: schlecht für unsere Umsatzzahlen, aber gut für Deine Haare! Heute und morgen ist auf Deinem Kopf shampoofreie Zone. Warum? Damit Deine Haare sich mal von der ganzen Reinigung und Pflege erholen und durchatmen können. Auch Deine Kopfhaut bekommt so die Chance, ihr natürliches Gleichgewicht wiederzufinden und ihre Talgproduktion an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Wird es Dir im Laufe des Tages dann doch eine Spur zu fettig, darfst Du ruhig wieder etwas Babypuder verwenden. Schon gewusst? Besonders chemische Pflegerückstände wie Silikone lagern sich auf Kopfhaut und Haaren ab und bilden dort eine undurchdringbare Schicht. Kopfhaut und Haare können keine Feuchtigkeit und Nährstoffe von außen mehr aufnehmen. Trockene, brüchige Haare und Kopfhautjucken sind häufig die Folge. Da hilft nur strenger Verzicht und gründliche Reinigung!

Extra-Tipp: Mache unser Bootcamp am besten an freien Tagen, so fällt es Dir leichter durchzuhalten und vor allem halte Dich strikt an den Plan, nur so werden sich erste Erfolge einstellen, also nicht schummeln!

Tag 3 - Die richtige Frisur

Auch an Tag drei bleiben Deine Haare noch ohne Shampoo. Und wir intensiveren das Training sogar noch um eine Stufe: Das Babypuder ist nun auch passé. Zugegeben, ganz schön hart. Aber willst Du dass Dein Haar nun sein Fett wegbekommt, oder nicht? Eben. Um den fettigen Ansatz Deiner Haare für die ersten Tage zu verstecken, empfehlen wir Dir für Deine Frisur einen Dutt oder einen strengen Ponytail, bei dem das normalerweise als störend empfundene Fett in Deinen Haaren sogar von Vorteil ist, weil es Deine Frisur besser zusammenhält.

Tag 4 - Spülung mit Apfelessig

Endspurt! Du befindest Dich im vorletzten Tag Deines Bootcamps. Die gute Nachricht: Heute darf wieder Wasser an Deine Haare. Die schlechte Nachricht: Du musst noch etwas auf Dein lieb gewonnenes PAKAHI Shampoo verzichten. Feuchte Deine Haare mit lauwarmem Wasser an und gönn Dir danach eine natürliche Spülung mit reinem Bio Apfelessig. Am besten einfach etwas verdünnten Essig über Deinen Kopf laufen lassen (bitte achte darauf, dass er Dir nicht in die Augen läuft) und leicht in die Kopfhaut einmassieren. Das bringt den pH-Wert Deiner Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht und befreit sie von Ablagerungen.

Extra-Tipp: Den Essig bitte nicht auswaschen. Der anfangs stark säuerliche Geruch verfliegt sobald Deine Haare getrocknet sind. Versprochen!

Welche Wirkung eine selbstgemachte Apfelessig Spülung auf Dein Haar hat und für welchen Haartyp sie sich eignet, liest Du in unserem Beitrag saure Rinse für die Haare - so funktioniert's!

Tag 5 - Endlich wieder Shampoo

YAY! Am fünften Tag unseres kleinen Experiments darfst Du wieder zu Deinem Lieblingsshampoo greifen und Deine Haare wieder so richtig mit Schaum und Pflege verwöhnen! Verwende nun alle 1-3 Tage (da ist jeder anders) unser Holoi Detox Shampoo so lange bis es aufgebraucht ist. Dann sollten alle schädlichen Rückstände entfernt und Dein Haar spürbar unbeschwerter sein. Jetzt ist es optimal vorbereitet für den Umstieg auf eines unserer Anti-Fett Shampoos. 

 

Nach dem Bootcamp ist vor dem Bootcamp! Unsere fettige Haare Soforthilfe solltest Du jetzt ein paar Wochen ein- und durchhalten, damit sich Dein Haar und die Kopfhaut langsam umstellen können. Ja, die Umstellung dauert eine gewisse Zeit und ja, wir wissen es ist nicht immer leicht. Aber wir versprechen Dir: Es wird sich langfristig lohnen!

Extra-Tipp: Verwende unser Detox Shampoo bis es aufgebraucht ist, und steige dann auf eines unserer Shampoos für fettiges Haar um.
 

UNSER FAZIT

Fettige Haare sind lästig und können ganz schön am Selbstbewusstsein nagen. Du musst Dich aber nicht mit fettigen Haaren abfinden, sondern kannst mit einfachen Tricks etwas dagegen tun. Das richtige Shampoo und die richtige Pflege machen den Unterschied und sorgen dafür, dass fettiges Haar bald der Vergangenheit angehört! Wie bei jeder Umstellung brauchst Du etwas (meist ein paar Wochen) Geduld. Nur durch eine konsequente Umstellung und durch die richtige Pflege bekommt Dein Haar langfristig sein Fett weg und 8 Stunden im Büro vergehen wie im Flug!

 

Gru-nder-pakahi-3


 

FAQ - Die häufigsten Fragen zum Thema Fettiges Haar

Welche Hausmittel Tipps gegen fettige Haare?

Ein toller und effektiver Hausmittel Tipp gegen fettige Haare ist das Babypuder! Nicht nur für Mütter! Gebe einfach eine kleine Menge davon auf Deinen Haaransatz und massiere es entweder mit Deinen Fingern oder einem Handtuch langsam in Dein Haar. Bürste Dein Haar anschließend gründlich aus, damit keine Puderreste mehr zu sehen sind. Das Puder ist in der Lage überschüssigen Talg aufzusaugen. Mit der Bürste entfernst Du diesen dann. Dein Haar erhält dadurch mehr Volumen und bleibt länger frisch. 

Haare nach Waschen fettig am Hinterkopf?

Wenn Deine Haare nach dem Waschen fettig an Deinem Hinterkopf kleben oder Du generell das Gefühl hast, dass Deine Haare nach dem Waschen fettig sind, hat dies meist zwei Ursachen. Nummer eins: Die Waschraft des Shampoos war zu gering. Das kannst Du ganz schnell ändern, indem Du die Dosierung erhöhst und gegebenenfalls einen zweiten Waschdurchgang startest. Wenn gerade der Hinterkopf betroffen ist, liegt es daran, dass man dort schwieriger beim Einshampoonieren hinkommt und sich Ablagerungen dort besonders zäh halten. Nummer zwei: Das was sich fettig anfühlt, ist in Wirklichkeit gar kein Fett, sondern eine Summe an Schmutz und Ablagerungen (z.B. Silikone), die durch das Waschen ausgelöst aber nicht vollständig ausgespült wurden. Auch dann hilft: die Dosierung erhöhen und anfangs lieber häufiger Waschen mit mehreren Durchgängen, bis alle Rückstände entfernt wurden.

Fettige Haare, was tun?

Fettige Haare sind lästig und können ganz schön am Selbstbewusstsein nagen. Du musst Dich aber nicht mit fettigen Haaren abfinden, sondern kannst mit einfachen Tricks etwas dagegen tun. Das richtige Shampoo und die richtige Pflege machen den Unterschied und sorgen dafür, dass fettige Haare bald der Vergangenheit angehören! Wie bei jeder Umstellung und anders als uns häufig die Werbung verspricht, brauchst Du etwas (meist ein paar Wochen) Geduld. Nur durch eine konsequente Umstellung und durch die richtige Pflege bekommt Dein Haar langfristig sein Fett weg. Bei fettigen Haaren solltest Du außerdem auf Hitze beim Föhnen verzichten, da diese die Talgproduktion anregt. Am besten Du lässt Dein Haar an der Luft trocknen oder föhnst es auf niedrigster Stufe mit kalter Luft.

Ein weiterer Tipp: Föhne Deine Haare nie vom Ansatz Richtung Spitzen, sondern nur umgekehrt. So trifft weniger heiße Luft auf die Kopfhaut und Dein Haar bekommt mehr Volumen.

Hilft eine gesunde Ernährung gegen fettige Haare?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist die Basis für schöne, gepflegte Haare. Wenn Du zu schnell nachfettenden Haaren neigst, solltest Du besonders gut auf Deine Ernährung achten. Süßigkeiten, Softdrinks und Fast Food sind von nun an Tabu! Greife stattdessen zu basenreichen und fettarmen Lebensmitteln. Esse reichlich Gemüse, Obst und Ballaststoffe. Und ganz wichtig, trinke ausreichend Wasser oder ungesüßten Tee. Häufig reicht schon die Ernährungsumstellung um sein Fett auf dem Kopf loszuwerden.

Haare färben frisch gewaschen oder fettig? 

Auf der Kopfhaut sitzen kleine Talgdrüsen, welche bei fettigem Haar übermäßig Fett produzieren. Das Fett umhüllt das Haar wie eine Art Schutzfilm. Die Haarfarbe kann bei fettigen Haaren aufgrund des Schutzfilmes nicht richtig eindringen. Haare färben auf fettigen Haaren ist also keine gute Idee. So kann es passieren, dass das Farbergebnis am Ende nicht zufriedenstellend, ungleichmäßig oder gar nicht sichtbar ist. Daher gilt: unbedingt vorher waschen! Und am besten mit natürlicher Haarfarbe ohne Chemie färben.

KATEGORIE: Anti-Fett