Auf Bestellung frisch kreiert

  Schnelle und sichere Lieferung

  #happyHair Garantie

  Hilfe & Kontakt

Was tun bei akutem Frizz-Alarm? Unsere 6 Top Tipps ausprobieren!

© Africa Studio/Shutterstock.com - mit unseren 6 Top Tipps gibst Du Frizz keine Chance mehr.

Du fragst Dich warum Dein Haar mal wieder in jede erdenkliche Richtung absteht, sich kräuselt oder statisch aufgeladen ist als hätte dir jemand mit einem Luftballon am Kopf gerubbelt? Dann ist akuter Frizz-Alarm hier das Stichwort! 

Es gibt kaum eine Frau, die nicht darunter leidet. Das verwundert kaum, denn trockene Heizungsluft im Winter, hohe Luftfeuchtigkeit im Sommer oder die Vielzahl an chemischen Styling-, Pflege- und Färbeprodukten, machen Dein Haar trocken und können es strapazieren.

Zudem sind Glätteisen und heißes Föhnen ebenfalls nicht unbedingt gut für Dein Haar. Du merkst: Deine Haare müssen so einiges mitmachen und das häufig jeden Tag. Da ist es kein Wunder, dass trockene Haare mit Frizz gegen die tägliche Tortur rebellieren. Wie auch Dir in Zukunft die Haare nicht mehr zu Berge stehen, erzählen wir Dir in diesem Blogbeitrag.


Inhalt
 

❥ Was ist Frizz eigentlich?
❥ Wie entsteht Frizz?
❥ Top 6 Pflegetipps bei akutem Frizz
   

Was ist Frizz eigentlich?

tipps-gegen-frizz

© webnique/Shutterstock.com - die Ursachen von Frizz bei Haaren sind unterschiedlich, Hauptverursacher ist meist ein Feuchtigkeitsmangel.

Das Problem „Frizz“ kennen die meisten Frauen, doch was bedeutet das eigentlich genau? Frizz ist zunächst einmal das englische Wort für kräuseln und bezeichnet das unkontrollierte Abstehen Deiner Haarspitzen sowie kaputte und verfilzte Haare. Du kannst Dir bildlich vorstellen, dass jedes unserer Haare aus 3 Schichten besteht (Schuppenschicht, Faserschicht und Mark). Die äußerste Schicht ist normalerweise geschlossen und die Schuppen liegen flach aneinander. Bei gesunden Haaren sorgt die Schuppenschicht dafür, dass Dein Haar genauso aussieht wie Du es dir wünscht: geschmeidig schön und glatt. Bei Frizz-anfälligen  Haaren ist die Schuppenschicht aufgeraut und steht ab. Dringt nun Regen oder hohe Luftfeuchtigkeit unter die aufgeraute Schuppenschicht, reagieren Deine Haare sofort mit Frizz!

 

Wie entsteht Frizz?

Kräuseliges Haar entsteht immer dann, sobald sich die Schuppenschicht Deiner Haare öffnet und diese anfangen wild auf Deinem Kopf umherzufliegen. Neben Heizungsluft oder nasskaltem Wetter im Winter gibt es eine ganze Palette an Gründen, die dafür verantwortlich sein können. Die am weitesten verbreitete Ursache von Frizz ist allerdings ein Mangel an Feuchtigkeit in Deinen Haarfasern.

Verantwortlich für die Elastizität und Struktur Deines Haares sind unter anderem die Wasserstoffbrückenbindungen im Haarkeratin. Wassermoleküle sind in der Lage, sich zwischen diese Wasserstoffbrücken zu schieben und diese zu öffnen. Dadurch quillt Dein Haar bereits um mehr als 15%, es nimmt also in seinem Durchmesser zu. Bei der Trocknung des Haares werden die Brücken wieder geschlossen, da das Wasser aus dem Haar verdunstet. Das Haar wird vorübergehend in der neuen Form fixiert, kann aber durch Feuchtigkeit (Wasser) wieder zur Ausgangsform zurückgeführt werden. Bei zu viel Feuchtigkeit etwa kann es dazu kommen, dass Deine Haare zu sehr aufquellen und Wellen schlagen. Andersherum kommt es bei Austrocknung ebenfalls zum unerwünschten Kräusel-Effekt, der schwer zu bändigen ist.

Aber auch falsche Haarpflege kann oftmals zum unerwünschten Frizzeffekt führen: So trocknen vor allem kritische Inhaltsstoffe in konventionellen Pflegeprodukten Deine Haare schneller aus als die Wüste Sahara es je könnte! Auch elektrostatische Aufladung, beispielsweise beim Überstreifen eines synthetischen Pullovers, kann Ursache für Frizz sein. Die gute Nachricht aber ist, dass Du dagegen sofort etwas unternehmen kannst.  Um Frizz nicht nur kurzfristig in den Griff zu bekommen, sollte der Wasserstoffhaushalt Deiner Haare wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Was Dein Haar jetzt am dringendsten braucht, ist ein waschechter Feuchtigkeitsbooster um den Haarstrukturen zu neuer Glätte zu verhelfen. Damit heißt es ganz schnell wieder: Frizz adé.

  


MAKEWAI-Shampoo-Empfehlung

 

P.S.: Insbesondere welliges Haar, oder Haare die von Natur aus eher gelockt sind, neigen dazu anfällig für Trockenheit und somit dem Entstehen von Frizz zu sein. Wenn auch Du eine eher lockige Haarpracht hast, schau am besten auch gleich hier vorbei: Haare Extrem Trocken und Strohig? Unsere Top 7 Pflegetipps

 

Top 6 Pflegetipps bei akutem Frizz

frizz-pflegetipps
© puhhha/Shutterstock.com - regelmäßiges Bürsten hilft Dir dabei, Frizz in den Griff zu bekommen.

 

Tipp 1: Bürsten, bürsten und gleich nochmal bürsten! 

Hat Dich der unschöne Frizz heimgesucht, hilft es, die in Deinem Haar natürlich vorkommenden Öle bestmöglich zu verteilen. Lass Dein Haar über Deinem Kopf herunterhängen und kämme es gut von oben bis unten durch. So verteilst Du den natürlichen Talg wie einen Schutzfilm über Dein gesamtes Haar. Noch schonender als mit der harten Bürste kämmt es sich übrigens mit den Fingern. 

Dabei solltest du besonderen Wert darauf legen, Deine Haare nicht im nassen Zustand zu bürsten, damit die sensible Schuppenschicht so unversehrt wie möglich bleibt. Damit die empfindliche Keratinschicht Deiner Haarsträhnen nicht unnötig strapaziert wird, empfehlen wir Dir Dein Haar an der Luft trocknen zu lassen.

Tipp 2: Vermeide es mit nassen Haaren schlafen zu gehen.

Wie Du vielleicht schon weißt, bedeutet Föhnen für die Haare richtig Stress. Dich mit feuchten Haaren ins Bett zu legen, ist für Deine Frizz-geplagten Haare allerdings auch nicht optimal. So sorgt die Reibung am Kissen für ein Aufrauen Deiner Haarfasern und verursacht im schlimmsten Fall sogar noch Spliss und Haarbruch.

Extratipp: Seide hat erwiesenermaßen eine heilende Wirkung auf Haut und Haare. Durch die viel glattere Oberfläche entsteht wesentlich weniger Reibung. Das reduziert nicht nur Spliss und Frizz, sondern schont sogar noch Deine sensible Gesichtshaut. Unser Beauty-Geheimtipp für Dich: Kissenbezug aus Seide hält Falten fern und Haare glatt!

Tipp 3: Die richtige Föhntechnik bei Frizz.

Falsches Föhnen bedeutet richtig viel Stress für Deine Haare, da lässt sich wenig schönreden. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass richtiges Föhnen frizzigem Haar sogar vorbeugen kann. Denn die richtige Föhn-Technik schließt die Schuppenschicht Deiner Haare und sie reagieren so automatisch weniger auf Luftfeuchtigkeit. 

Doch wie föhnt man richtig? Die Antwort sollte immer lauten: So wenig wie nötig, so schonend wie möglich. Verwende beim Föhnen am besten einen sogenannten Diffusionsaufsatz und föhne Deine Haare nicht zu heiß - am besten sogar kalt. Ansonsten verliert Dein Haar zu schnell an Feuchtigkeit. Wenn Du Frizz vermeiden möchtest, richte Deinen Föhn  nur auf Deinen Haaransatz und verschone Deine Haarlängen von der heißen Luft. Achte auf genügend Abstand zum Haar, es empfiehlt sich mindestens 30 cm Distanz zwischen Föhn und Haar zu lassen.  

Tipp 4: Saure Rinse gegen Frizz.

Saure Rinse als selbstgemachte Haarspülung ist eine wahre Allzweckwaffe und sorgt langfristig dafür, dass sich die beanspruchte Schuppenschicht Deiner Haare wieder schließt. Dies sorgt automatisch für eine glänzendere und glattere Haarpracht auf Deinem Kopf. Vor allem bei Locken und gewelltem Haar, welches von Natur aus eine aufgeraute Schuppenschicht hat, wirkt Essig besonders gut!

Zur Herstellung einer klassischen sauren Rinse benötigst Du nichts weiter als 1 Liter Wasser und 2 Esslöffel Apfelessig. Direkt nach dem Zusammenmischen der beiden Zutaten kannst Du Dir die Mixtur nach der Haarwäsche durch die Haare rinnen lassen. Für die besten Ergebnisse belässt Du die Rinse einfach im Haar und spülst diese nicht aus. Keine Sorge, der Essiggeruch verfliegt nach kurzer Zeit von ganz allein. Probiere es am besten gleich aus!

Tipp 5: Die richtigen Shampoo Zutaten bei Frizz

Auch bei Deinen Shampoozutaten solltest Du auf die Wirkung achten, um Frizz effektiv vorzubeugen. Zutaten, die Frizz auf natürliche Weise vorbeugen sind beispielsweise Öle wie das Vitamin-E-reiche Bio Arganöl. Ein echter Geheimtipp gegen Frizz ist auch unser Bio Brokkolisamenöl. Dieses dient in der Naturkosmetik als Silikonersatz und legt sich wie ein Schutzfilm um jedes einzelne Haar um es vor dem Austrocknen zu schützen. Um Frizz bereits im Keim zu ersticken, eignet sich auch Bio Hafer Öl hervorragend. Denn es kräftigt Dein strapaziertes Haar und schützt es vor schädlichen Einflüssen wie Föhnen, kräftigem Bürsten, Sonneneinstrahlung, oder Salzwasser. Mit den richtigen Shampoo Zutaten gibst Du Frizz keine Chance mehr!

Wir haben Dir die besten Zutaten gegen Frizz schon zusammengestellt. Füge einfach noch Deinen Lieblingsduft hinzu und fertig ist Dein individuelles Shampoo gegen Frizz!

 

Individuell-Shampoo-Empfehlung

  

Tipp 6: selbstgemachter Conditioner gegen Frizz

Solltest Du bei sehr trockenen Haaren auch nach der Anwendung mit Deinem individuellen Shampoo noch zu Frizz neigen, empfehlen wir Dir, ein- oder zweimal wöchentlich zusätzlich zu Deinem Bio Shampoo eine passende Spülung aufzutragen, die Deinem Haar eine Extraportion Feuchtigkeit verleiht. Damit Deine Spülung auch wirklich effektiv ist, solltest Du auf die Qualität der Inhaltsstoffe achten. Wenn Du eine gekaufte Spülung verwendest, achte auf Folgendes: enthält die Spülung viele pflanzliche Proteine und natürliche kaltgepresste (dies ist nämlich das schonendste Verfahren) Öle? Stammen alle enthaltenen Öle aus kontrolliert biologischem Anbau? Diese enthalten besonders viele Nährstoffe und verfügen über eine hohe Konzentration an Wirkstoffen. Verzichten solltest Du bei Deiner Haarpflege hingegen auf chemische Zusatzstoffe wie zum Beispiel Silikone, die sehr häufig in Haarspülungen vorhanden sind. Chemische Stoffe greifen Deine Haare an und trocknen sie weiter aus was zu immer mehr Frizz führt.

Ein simples Rezept für einen selbstgemachten Conditioner findest Du hier.

 

 

Haartest-pink

 


 

KATEGORIE: Frizz, Trockene Haare